Nachbar soll den durch sein Haustier angerichteten Schaden ersetzen

Nachbar soll den durch sein Haustier angerichteten Schaden ersetzen - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Drucken und PDF
1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (1 Stimme)
Mustertexte620

HINWEIS: Dies ist ein unverbindliches Muster für ein Aufforderungsschreiben für den Fall, dass ein Nachbar den durch sein Haustier angerichteten Schaden ersetzen soll. Dieser Mustertext ist keine Empfehlung, sondern lediglich eine Formulierungshilfe. Mustertexte können die anwaltliche Beratung nicht ersetzen.

 


 

Sehr geehrter Nachbar ... ,

Ihr Tier ... (genaue Beschreibung von Art und Aussehen) hat am ... (Datum / Uhrzeit) folgenden Schaden angerichtet: ... (genaue Beschreibung des Schadens) . Beobachtet haben den Vorfall nicht nur ich, sondern auch ... (Zeuge) .

Als Halter eines Haustieres sind Sie verpflichtet für den angerichteten Schaden aufzukommen. Sie können sich nicht darauf berufen, dass Sie die im Verkehr erforderliche Sorgfalt bei der Beaufsichtigung Ihres Haustieres beachtet haben, da Sie Ihr Tier nur aus Liebhaberei, und nicht zu Erwerbszwecken halten. Laut Gesetz müssen Sie selbst dann haften, wenn der Schaden ohne Ihre Schuld entstanden ist.

Bitte haben Sie Verständnis für mein Anliegen. Ich möchte keinen Ärger bereiten, aber ich muss auch an mein Eigentum denken. Nach § 833 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) habe ich einen Anspruch darauf, dass mir der Schaden von Ihnen als Halter des Tieres ersetzt wird. Ich habe diesen Paragrafen genannt, damit Sie nachvollziehen können, worauf sich mein Anspruch stützt. Oft ist es zwischen Nachbarn ja so, dass es nur deshalb Meinungsverschiedenheiten gibt, weil man nicht so recht weiß, was man tun darf und was nicht.

§ 833 BGB lautet:
Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Beruf, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalt des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde.

Die ganze Angelegenheit können wir sicherlich im Rahmen eines guten Nachbarschaftsverhältnisses außergerichtlich regeln.Bitte überweisen Sie bis zum ... (Frist) als Schadensersatz ... Euro (Schadensbetrag) auf mein Konto ... (Bankverbindung). Ich lege diesem Schreiben Kopien der Quittungen für die zerstörten Sachen bei. Sollten ich bis Fristablauf nichts von Ihnen hören und auch keinen Zahlungseingang feststellen können, bin ich leider gezwungen einen Anwalt einzuschalten und gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Nachbar ...

 

(Ort), (Datum), (Unterschrift)

 


 

Anmerkungen zum Mustertext / mögliche Varianten

Sie können auch formulieren: Sehr geehrte Frau, Sehr geehrter Herr, Liebe Nachbarin, Lieber Nachbar, Liebe Familie, Liebe Gerda, Lieber Frank, etc.

Zum Beispiel: Hund, Katze, etc.

Zum Beispiel: weiße Perserkatze, schwarzer Labrador, asiatisches Hängebauchschwein, etc.

Schildern Sie hier den eingetretenen Schaden möglichst exakt und achten Sie darauf, dass die Beschreibung für Ihren Nachbarn nachvollziehbar ist. Zum Beispiel: Einen 5cm langen Kratzer auf der Motorhaube meines neuen Porsche gemacht, meine blau-geblümte chinesische Ming-Vase heruntergeworfen, die grünen Sitzkissen unserer Gartenmöbel zerrissen, etc.

Geben Sie hier die Ihnen zur Verfügung stehenden Zeugen und sonstigen Beweismittel an. Dies wird verhindern, dass sich der Tierhalter darauf herausreden kann, der Schaden sei nicht von seinem Tier verursacht worden. Erfinden Sie aber bitte keine Zeugen, da Sie sich sonst strafbar machen können. In der Regel gilt: wer sich auf etwas zu seinen Gunsten beruft, muss das auch beweisen. Man spricht von der Beweislast. Wenn Sie sich nicht sicher sind, oder wenn Sie Ihr Recht nicht beweisen können, warten Sie auf das nächste Schadensereignis. Denken Sie auch an Videoüberwachung oder machen Sie Fotos vom Haustier des Nachbarn. Sichern Sie die Spuren am Tatort, wie z. B. Haare oder Pfotenabdrucke.

Eine weitere Ausnahme gilt auch für den Blindenhund. Der Blinde haftet nur, wenn man ihm Vorsatz, oder grobe Fahrlässigkeit vorwerfen kann.

Oder: Einen Kostenvoranschlag für die Reparatur bzw. ein Schadensgutachten. Vergessen Sie aber nicht, dass Sie auch zur Schadensminderung verpflichtet sind. Ein Schadensgutachten ist grundsätzlich nur dann angebracht, wenn es zum einen um einen hohen Schaden geht und zum anderen keine kostengünstigere Alternative besteht.

Oder: Die Rechnungen für die Reparatur der beschädigten Sache. Beachten Sie aber: Sie dürfen keinen Gewinn aus der Sache schlagen. Die Vorteile, die sie erlangen, müssen sie deshalb wieder ausgleichen. Wird eine alte Sache zerstört, können sie grundsätzlich nicht 100% vom Kaufpreis der neuen Sache verlangen. Entsprechend der Lebensdauer und wie gut der Zustand der zerstörten Sache war, müssen Sie einen Teil selbst bezahlen. Die Gerichte sprechen vom "Abzug neu für alt". Auch die Reparatur einer beschädigten Sache darf nicht wirtschaftlich völlig sinnlos sein. Statt zu reparieren dürfen Sie dann nur das bezahlt verlangen, was das wieder beschaffen der beschädigten Sache kostet.

Vor den Amtsgerichten können Sie auch ohne Anwalt klagen. Die Amtsgerichte sind für Schäden bis 5000 Euro zuständig.

Ggf. ist es erforderlich, dass Sie bevor Sie eine Klage einreichen zunächst ein sog. Schlichtungsverfahren durchführen müssen. Beachten Sie bitte die Vorschriften zum sogenannten Schlichtungsverfahren als notwendige Prozessvoraussetzung, um vor Gericht klagen zu können. Die aktuellen Schlichtungsgesetze der einzelnen Bundesländer finden Sie im Internet auf www.mein-schoener-garten.de/recht. Anstatt ein Schlichtungsverfahren durchzuführen können Sie bei Geldforderungen auch einen Mahnbescheid beantragen. Den dazu erforderlichen Mahnantrag können Sie in jedem Zeitschriftenladen kaufen.

Sofern Sie ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis haben, können Sie bei Ihrem ersten Schreiben auf eine Fristsetzung verzichten und stattdessen bitten, bald zu überweisen.

Sie können auch formulieren: Ihre Nachbarin, Ihre Familie, Deine Gerda, Dein Frank, Ihre Gerda Müller, Ihr Frank Meier, etc

 


Kostenlos für Sie: Der advofinder Newsletter




Jetzt abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben.



Ich bin:

Ungültige Eingabe


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein



advofinder.de bei: