Ab 1. Mai 2014 gelten neue Verkehrsregelungen für Autofahrer

Drucken und PDF
1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Schnellesauto620


Ab Mai 2014 tritt der neue Bußgeldkatalog in Kraft. Das hat Auswirkungen auf alle, die Punkte in der Flensburger Verkehrssünder-Kartei haben.

Welche Delikte werden teurer?

Viele Ordnungswidrigkeiten kosten künftig 60 Euro statt bisher 40 Euro. Beispiele: durch Falschparken Rettungsfahrzeuge behindern, falsche Beleuchtung bei Regen oder Nebel, Kinder nicht richtig sichern oder trotz Eisglätte ohne Winterreifen fahren.

Achtung: Wer mit dem Handy am Steuer erwischt wird, zahlt demnächst 70 Euro statt bisher 40 Euro. Es bleibt wie bisher bei einem Punkt.


Was gilt für das Einfahren in Umweltzonen ohne gültige Plakette?

Nach neuem Recht kassiert man zwar keinen Punkt fürs Einfahren ohne gültige Plakette. Das Bußgeld verdoppelt sich aber auf 80 Euro.


Ab welchem Punktestand wird der Führerschein eingezogen?

Der Fürherschein wird einbehalten, sobald man acht Punkte auf dem Konto hat. Bisher war erst bei 18 Punkten Schluss. Für Ordnungswidrigkeiten gibt's einen Punkt (bisher bis zu drei), für grobe Ordnungswidrigkeiten mit Straftaten zwei Punkte. Wird bei schweren Straftaten (Fahrerflucht, Alkohol, Drogen) der Führerschein entzogen sind drei Punkte fällig.


Nach welcher Formel werden alte Punkte übertragen?

Alte Punkte aus der Flensburger Verkehrssünder-Kartei werden wie folgt umgerechnet:

bisher: 1 - 3 -> neu: 1 Punkt
bisher: 4 - 5 -> neu: 2 Punkte
bisher: 6 - 7 -> neu: 3 Punkte
bisher: 8 - 10 -> neu: 4 Punkte
bisher: 11 - 13 -> neu: 5 Punkte
bisher: 14 - 15 -> neu: 6 Punkte
bisher: 16 - 17 -> neu: 7 Punkte
bisher: ab 18 -> neu: 8 Punkte

Das sollten Sie wissen: Punkte gibt's nur noch für Delikte, die sicherheitsgefährdend sind. Für Beleidigungen (z.B. "Stinkefinger", bisher fünf Punkte) fallen keine an.

Auf schriftliche Anfrage beim Kraftfahrt-Bundesamt (24932 Flensburg) erfährt man den Punktestand. Dazu bitte eine Kopie des Personalausweises mit einschicken.


Wann muss man jetzt zum "Idiotentest" antreten?

Zur medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU, Kosten ca. 500 Euro) wird aufgefordert, wer betrunken oder unter Drogen am Steuer saß. Man vereinbart mit der Begutachtungsstelle vor Ort einen Termin. Getestet werden Herz, Kreislauf, Seh- und Hörvermögen sowie das Nervensystem. Zudem gibt es etwa eine Befragung über Trinkgewohnheiten.


Erhält man einen Punkte-Rabatt nach der freiwilligen Schulung?

Ja. Nach der Teilnahme am sogenannten Aufbauseminar wird ein Punkt erlassen, wenn man nicht mehr als fünf Punkte hatte (bisher wurden dafür vier Punkte gestrichen). Das ist jedoch nur einmal innerhalb von fünf Jahren möglich.

 


Kostenlos für Sie: Der advofinder Newsletter




Jetzt abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben.



Ich bin:

Ungültige Eingabe


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein



advofinder.de bei: