Gefälschte Gerichtskostenrechnungen im Umlauf

Gefälschte Gerichtskostenrechnungen im Umlauf - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Drucken und PDF
1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (1 Stimme)
Warnung620

Das Oberlandesgericht Celle verfügt über aktuelle Hinweise, dass bundesweit gefälschte Gerichtskostenrechnungen in betrügerische Absicht versandt werden.

Offenbar erhalten momentan insbesondere Insolvenzschuldner fiktive Kostenrechnungen eines „Zentralen Registergerichts Kassel", die für den Laien von echten Gerichtskostenrechnungen nicht zu unterscheiden sind. Die Kostenrechnungen erhalten den Hinweis, dass dort ein Antrag auf Restschuldbefreiung im Rahmen einer Privatinsolvenz eingegangen sei. Der festgesetzte Betrag (79 Euro) sei innerhalb einer Woche mithilfe eines vorbereiteten Überweisungsträger zu begleichen.

Aber: Ein zentrales Registergericht Kassel existiert nicht.

Die in der Kostenrechnung angegebene Telefonnummer ist nicht vergeben. Betroffene Empfänger werden gebeten, diesen Betrag nicht zu bezahlen und sich stattdessen an ihre örtliche Polizeidienststelle zu wenden. Nach Angaben des Oberlandesgerichts hat die Staatsanwaltschaft Kassel federführend die Ermittlungen aufgenommen.

Der Sprecher des Oberlandesgerichts Celle, Richter am Oberlandesgericht Dr. Wettich, empfiehlt deshalb allen Betroffenen: „Wenn Empfänger von Gerichtskostenrechnungen Zweifel an der Echtheit des Schreibens haben oder wenn ihnen irgendetwas an dem Schreiben merkwürdig vorkommt, sollten sie sich an ihren im Insolvenzverfahren bestellten Treuhänder wenden oder bei dem angegebenen Gericht nachfragen. Dabei sollten sie jedoch die Telefonnummer des Gerichts dem Telefonbuch oder dem Internet entnehmen."

QUELLE: OLG Celle (Pressemitteilung)

 


Kostenlos für Sie: Der advofinder Newsletter




Jetzt abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben.



Ich bin:

Ungültige Eingabe


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein



advofinder.de bei: