Drogensüchtiger Mutter kann Sorgerecht entzogen werden

Drogensüchtiger Mutter kann Sorgerecht entzogen werden - 5.0 out of 5 based on 1 vote
Drucken und PDF
1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (1 Stimme)
Wuetendefrau620

Gefährdet eine Mutter durch ihr Verhalten und mit Drogenkonsum das Wohl ihrer Kinder, so kann ihr das Sorgerecht entzogen werden. Das bestätigte das Oberlandesgericht Brandenburg und wies die Beschwerde einer mehrfachen Mutter zurück.

Der verhandelte Fall: Eine Mutter war nach einem Wasserschaden in der Wohnung zu einem Bekannten gezogen. Drei ihrer vier Kinder brachte sie dabei in Wohngruppen und Pflegefamilien unter. Später zog die Mutter dann in eine größere Wohnung, um ihre Kinder wieder zu sich zu holen. Dabei mussten ihr Familienhelfer unter die Arme greifen, denn zwischenzeitlich hatte sie noch zwei weitere Kinder bekommen. Die Frau wurde dann bei einer Verkehrskontrolle auch noch ohne Führerschein erwischt, denn den hatte sie zuvor wegen Alkohol am Steuer verloren. Zudem lieferte ein Drogentest positive Ergebnisse, sodass das Amtsgericht schließlich ein Verfahren gegen die Mutter einleitete. Die wollte jedoch weiterhin das Sorgerecht für all ihre Kinder zurück.

Laut dem Oberlandesgericht Brandenburg war das für die Kinder aber unzumutbar.

Die Familienhelfer vertraten bereits nach kurzer Zeit im Haushalt der Mutter die Meinung, dass sie nicht selbstständig für ihre Kinder sorgen könne. Beispielsweise nehme sie Termine nicht wahr, melde die Kinder nicht zur Schule an und ihre beiden Jüngsten habe sie weder ärztlich untersuchen noch impfen lassen. Während der letzten zwei Schwangerschaften habe sie außerdem Alkohol und Drogen konsumiert. Mit ihrem Verhalten hat die Mutter das Wohl und die Gesundheit ihrer Kinder wiederholt und nachhaltig gefährdet. Deshalb sei es nicht vertretbar, dass diese weiterhin bei der Mutter bleiben.

OLG Brandenburg, Urteil vom 16.02.2015, Aktenzeichen 9 UF 3/13

QUELLE: Deutsche Anwaltshotline

 


Kostenlos für Sie: Der advofinder Newsletter




Jetzt abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben.



Ich bin:

Ungültige Eingabe


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein



advofinder.de bei: