Reiserecht

Beitragsbild VORGERICHT620

 

Über Hotel-Balkontür eindringende Ratte ist kein Reisemangel

Über Hotel-Balkontür eindringende Ratte ist kein Reisemangel - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Verirrt sich eine Ratte in ein Hotelzimmer, so ist das nicht gleich ein Reisemangel. Denn das beeinträchtigt Urlauber nicht. Das entschied das Amtsgericht Köln.

lesen ›

Kamelritt im Ägyptenurlaub auf eigene Gefahr

Kamelritt im Ägyptenurlaub auf eigene Gefahr - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Wenn ein Kamel scheut und es dadurch zu einem Sturz des Reiters kommt, verwirklicht sich die allgemeine Gefahr, die durch ein Tier ausgeht. Der stürzende Reiter kann weder Schmerzensgeld noch Schadensersatz geltend machen. Das hat das Amtsgericht München rechtskräftig geurteilt.

lesen ›

Kreuzfahrtunternehmen haftet für Schaden eines während der Reise im Parkhaus abgestellten PKW

Kreuzfahrtunternehmen haftet für Schaden eines während der Reise im Parkhaus abgestellten PKW - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Kreuzfahrtunternehmen haften für den Schaden an einem in einem öffentlichen Parkhaus abgestellten PKW, wenn aus der Sicht des Reisenden dieser mit dem Kreuzfahrtunternehmen einen Verwahrungsvertrag über seinen PKW abschließt. Das hat das Amtsgericht München geurteilt.

lesen ›

25 % und mehr sind zu viel Anzahlung für Pauschalreisen

25 % und mehr sind zu viel Anzahlung für Pauschalreisen - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Anzahlungen von 25 Prozent und mehr für eine Pauschalreise sind unzulässig. Ebenso ist eine pauschale Erhebung von 25 Prozent und mehr als Entgelt für eine etwaige Stornierung zu hoch angesetzt. Letzteres gilt jedoch nur, wenn sie ohne Begründung erfolgt. Das hat der Bundesgerichtshof geurteilt. 

lesen ›

Anwaltskosten für Geltendmachung von Reisemängeln nicht einforderbar

Anwaltskosten für Geltendmachung von Reisemängeln nicht einforderbar - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Reisende müssen Reisemängel selbst gegenüber dem Reiseunternehmen anzeigen. Rechtsanwaltskosten hierfür können vom Reiseunternehmen nicht verlangt werden, da ein Rechtsanwalt für die Geltendmachung des Mangels nicht erforderlich ist. Das hat das Amtsgericht München rechtskräftig entschieden.

lesen ›

In Hochsaison kann man keine völlige Ruhe im Poolbereich erwarten

In Hochsaison kann man keine völlige Ruhe im Poolbereich erwarten - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Das Amtsgericht Hannover hat eine Klage wegen Reisepreisminderung aufgrund von Kinderlärm im Hotel abgewiesen.

lesen ›

Nur Fluggäste dürfen Businesslounge in Anspruch nehmen

Nur Fluggäste dürfen Businesslounge in Anspruch nehmen - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Wer ohne Reiseabsichten wiederholt die Business Lounge besucht, verhält sich vertragswidrig und ist zum Schadensersatz verpflichtet. Das geht es einem rechtskräftigen Urteil des Amtsgerichts München hervor.

lesen ›

Kein Schmerzensgeld für Sturz auf glatten Schwimmbadfliesen

Kein Schmerzensgeld für Sturz auf glatten Schwimmbadfliesen - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Ein Reiseveranstalter haftet in der Regel nicht für Schäden, die dadurch entstehen, dass ein Reisender im Schwimmbadbereich auf nassen Fliesen ausrutscht. So hat das Amtsgericht München rechtskräftig geurteilt.

lesen ›

Werbung für Reise-Kombination Kreuzfahrt und Badeurlaub muss Gesamtpreis angeben

Werbung für Reise-Kombination Kreuzfahrt und Badeurlaub muss Gesamtpreis angeben - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Reiseveranstalter, die im Paket eine Schiffsreise und einen Hotelaufenthalt anbieten, müssen bei der Bewerbung ihres Angebotes den jeweiligen Endpreis der Reise benennen. Zum Endpreis gehören auch Entgelte für Leistungen Dritter, die von Reisenden zwangsläufig in Anspruch genommen werden müssen. Dies hat das Oberlandesgericht Koblenz entschieden.

lesen ›

Herunterstürzendes Waschbecken gilt nicht als Reisemangel

Herunterstürzendes Waschbecken gilt nicht als Reisemangel - 5.0 out of 5 based on 1 vote

Ein Reiseveranstalter haftet nicht wegen eines Reisemangels, wenn ein ursprünglich ordnungsgemäß angebrachtes Waschbecken aus der Wand bricht und dies nicht vorhersehbar war und die Lockerung nicht erkennbar war. Das hat das Amtsgericht München geurteilt.

lesen ›


Kostenlos für Sie: Der advofinder Newsletter




Jetzt abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben.



Ich bin:

Ungültige Eingabe


Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein



advofinder.de bei: